Tätigkeit

Im IIIm Auftrag des Ministeriums für Agrarpolitik, Land- und Forstwirtschaft (MIPAAF) legt das Konsortium mit Dekret vom 22. April 2002, gemäß Art. 14, Absatz 15, italienisches Gesetz [L] 526/99, die Produktionsbestimmungen fest, überwacht ihre korrekte Anwendung, schützt das Markenzeichen, damit es zu keinem Missbrauch oder keiner unrechtmäßigen Verwendung der Marke und der geschützten Ursprungsbezeichnung (DOP/g.U.) „Prosciutto di San Daniele“ kommt.

Die Produktionsbestimmungen gewährleisten die Rückverfolgbarkeit jedes einzelnen Schinkens. Auf der Schwarte müssen die Stempel aufscheinen, die die Herkunft der Schweine, den Erkennungscode des Schlachthofes, den Beginn der Verarbeitung und den Erkennungscode des Schinkenbetriebs belegen. Das Konsortium fördert und setzt Maßnahmen zur Perfektionierung und Qualitätsverbesserung der Produktion um, führt Tätigkeiten der Beratung und fachlichen Unterstützung für die produzierenden Mitglieder durch. Es schützt Typizität und Produkteigenschaften, reglementiert gemeinsame Interessen all jener, die in den Produktionsprozess involviert sind (Mastbetriebe, Schlachthöfe, Schinkenbetriebe) und wickelt Aktivitäten zur technisch-produktiven Normierung in sämtlichen Interessensbereichen ab.

Attivita-.tp