Gesetzeslage

Die Qualität des San Daniele Schinkens ist seit 1970 vom italienischen Staat anerkannt – zuerst mit dem Gesetz Nr. 507/1970 und in der Folge per Gesetz Nr.  30 vom 14. Februar 1990. Durch eine spezifische Bestimmung wurden die lauteren und konstanten Nutzungen der traditionellen Produktion einführt, diese gesetzlich verpflichtend gemacht und Sanktionen gegen Gesetzesübertreter erlassen (zuerst per Ministerialdekret Nr.  298/1993 und dann auch per Ministerialdekret  Nr. 297 vom 19. November  2004). Seit 1996 wurde per EU-Verordnung  Nr. 1107/96 vom 12. Juni 1996 der San Daniele Schinken auch von der Europäischen Union als Produkt mit geschützter Ursprungsbezeichnung (DOP/g.U.) anerkannt. Die DieDie Die DOP-Produkte (g.U.) zeichnen sich durch eine territoriale Begrenzung des Ursprungsgebietes, mittels Produktbeschreibung und Angabe der Rohstoffe sowie der grundlegenden physikalischen, chemischen, mikrobiologischen und organoleptischen Eigenschaften des Produktes aus. Zudem ist ein Kontrollsystem vorgesehen, das die Einhaltung der Bestimmungen gewährleistet.

Legislazione.tp